DEUTSCHLAND-Tagebuch: Du Ausländer!

Von Michael Kraske

debattiersalon: Deutschlandfahne, schwarz-rot-gold,Marion Kraske @ 2014Ganz am Ende der Podiumsdiskussion meldet sich ein kleines Mädchen. Sie ist vielleicht acht oder neun Jahre alt, zarte Gesichtszüge, schwarzes Haar, warme selbstbewusste Stimme. „Was mir hier nicht gefällt ist, dass die anderen mich in der Pause Ausländer nennen, weil ich eine andere Hautfarbe habe“, sagt sie. Wenn das passiert, gehe sie zu einem Lehrer, erzählt sie. Der fordere ihre Mitschüler dann auf, das zu lassen. Aber wenn der Lehrer weg sei, gehe es weiter. Ausländer. Ausländer. Das Mädchen spricht fließend und akzentfrei Deutsch. Ihre Mutter, die neben ihr sitzt, trägt ein Kopftuch, modisch schicker Wintermantel. Sie wohnen schon lange in Borna, zwischen Leipzig und Dresden. Das Mädchen hat Freunde in der Schule, aber für einige Kinder ist sie nur: Ausländer. Das tapfere, mutige, hinreißende Mädchen und die eigene Hilflosigkeit, ihr weder helfen noch sinnvolles raten zu können. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, DEUTSCHLAND-Tagebuch | Kommentare

DEUTSCHLAND-Tagebuch: Ein ganz kleiner Aufbruch

debattiersalon: Deutschlandfahne, schwarz-rot-gold,Marion Kraske @ 2014Neulich in Döbeln. Lesung und Diskussion mit dem SPD-Politiker Henning Homann. Fast intime Wortmeldungen von den Gästen. Eine Lehrerin, die von der Angst spricht, sich angesichts des grassierenden Hasses zu Wort zu melden. Ein Sozialdemokrat sagt, es sei für ihn schon normal, auf dem Volksfest als rote Sau beschimpft zu werden. Der Mann, der widerspricht: Nein, das sei nicht normal. Das Beben, die Erschütterung sind spürbar. Trump. AfD. Drohungen im Netz. Bekenntnisse aufziehender Angst. Die jeder kennt, kaum je einer bekennt. Das Gefühl, damit nicht allein zu sein. Eine gleiche Sehnsucht nach Empathie, Solidarität und grundlegendem Respekt. Am Ende sagen Besucher, sie gingen bestärkt nach Hause. Mit dem Gefühl, in der Familie, im Job, in der Schule für Demokratie und Vielfalt eintreten zu können. Domino-Theorie. Neulich waren die Leisen und die Besonnenen da. Es tat gut, mit ihnen die Nachdenklichkeit und das Unbehagen zu teilen. In meinem Roman erzähle ich, wie Gewöhnung an Hass und Gewalt in die Katastrophe führt. Die gestern da waren, gingen mit dem Gefühl, nicht​ allein zu sein. Wir sind nicht immer stark, mutig, kämpferisch. Aber es ist an der Zeit, es zu versuchen. Ein ganz, ganz kleiner Aufbruch. Nicht mehr. Aber nicht weniger.

Veröffentlicht unter Alle Artikel, DEUTSCHLAND-Tagebuch | Kommentare

Schöner, neuer Faschismus

Von Michael Kraske

Wahlerfolge für die AfD sind kein Ausdruck demokratischer Normalität, sondern einer Radikalisierung des Landes. Um die Demokratie zu deformieren, braucht es keinen neuen Führer, nur völkische Ideologie und die Gleichgültigkeit der Demokraten. Es wird Zeit, die Bedrohung durch die Neue Rechte endlich ernst zu nehmen. Der Essay ist im freiraum-verlag erschienen.

Von Michael Kraske

Ja, die AfD trifft ganz offenkundig einen Nerv. Die Partei ist Seismograph für das Unbehagen gegen „die da oben“, für die Sehnsucht nach einer Gemeinschaft, in der das Böse vermeintlich am fremdartigen Aussehen erkennbar ist, und für die Rebellion der Abgehängten, die ahnen, dass nicht nur sie, sondern auch ihre Kinder ganz unten bleiben werden. Da, wo es schlechte oder keine Arbeit gibt und wo dem fragilen „Ich“ nur die Liebe zur Heimat bleibt, die es vor Fremden und Eindringlingen zu verteidigen gilt. Und sie ist Auffangbecken für alle, die weniger oder gar keine Flüchtlinge wollen. Insofern liefern die Wahlerfolge für die AfD ein ehrliches, ungeschöntes Bild von Deutschland, das doch so gerne ein Sommermärchen wäre. In Wahrheit sind wir zerrissen. Auf der einen Seite diejenigen, die ein modernes Deutschland mit einer pluralistischen Gesellschaft wollen. Immer noch die Mehrheit. Und auf der anderen Seite die wachsende Zahl der anderen, die wieder deutsches Blut für deutschen Boden fordern. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Politik: Deutschland | Kommentare deaktiviert

Das autoritäre Zeitalter

Die Generation Sorglos ist zum ersten Mal gefordert, für die Demokratie zu kämpfen.

Von Michael Kraske

Die Idee der Demokratie gerät weltweit ins Taumeln, auch bei uns. Im Großen wie im Kleinen. Wie in unserem Wohnzimmer, als bei einer Familienfeier das Thema Terror diskutiert wird und ein Streit darüber entflammt, ob nicht bei einem drohenden Terroranschlag als ultima ratio gefoltert werden sollte, um einen Anschlag zu verhindern. Natürlich nur in Ausnahmefällen, nicht beim bloßen Verdacht und nur, wenn die Behörden wirklich ganz, ganz sicher sind. Kein Guantanamo kann die Befürworter der Folter in ihrem Elan bremsen. Das Beben aus Angst und Verunsicherung hat die Familien erreicht. Gewissheiten werden in Frage gestellt, Tabus genüsslich bei Kaffee und Kuchen gebrochen. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Politik: Deutschland | 1 Kommentar

AUFGESPIESST: Schlechte Zeiten für böse Onkels

Von Michael Kraske

debattiersalon | Aufgespiesst | Logo: Katharina Greve © 2013Man wundert sich ja schon gar nicht mehr. Da geht Sachsen (in solchen Fällen muss man das gar nicht mehr dazu sagen – ist immer Sachsen) einmal mehr mutig voran. Quasi als nationale Speerspitze gegen alles Fremde. Und was ist der Dank? Die gesamte linksgrünversiffte Lügenpressenrepublik klatscht nicht nur keinen Applaus, sondern wirft den Tapfersten unter den Tapferen auch noch Rassismus und Selbstjustiz vor. Also, in Arnsdorf misshandeln die Männer einer Bürgerwehr einen offenbar psychisch kranken Asylbewerber. Sie packen ihn, zerren ihn gewaltsam aus einem Laden, wo dieser zuvor Ärger machte, und fesseln ihn an einen Baum. Was denn sonst? Natürlich nimmt die Polizei später ihre Personalien nicht auf. Und dass der Polizeipräsident diesen Akt von Selbstjustiz auch noch sinnvoll nennt, zeigt doch nur, wie gut in Sachsen Rechtsstaatlichkeit und Demokratie verstanden sind. Wie gut das hier läuft. Dass man sich hier von Fremden nicht auf der Nase rumtanzen lässt. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter AUFGESPIESST | Kommentare deaktiviert

Deutschland-Tagebuch – Zehn Merkwürdigkeiten zum Thema Flüchtlinge

Autoren betrachten kleine und große Ereignisse, die dieses Land prägen und nicht in der täglichen Nachrichtenflut untergehen sollten. Persönliche und politische Gedanken. Ein deutsches Tagebuch.

Von Tarek Khello. Der syrische Journalist kam 2013 als Flüchtling nach Deutschland, wo er seither lebt. In Syrien berichtete er für Online- und Printmedien über den Protest gegen das Assad-Regime und den Krieg.

Zehn persönliche Erkenntnisse zum Thema Flüchtlinge von einem, der selbst als Flüchtling kam:

debattiersalon: Deutschlandfahne, schwarz-rot-gold,Marion Kraske @ 20141. Nur diejenigen, die Geld haben, können sich die Reisekosten leisten und schaffen es überhaupt, zu fliehen. Denn der Weg kostet viel Geld und so schafft es nur die Oberschicht nach Deutschland. Aber die Geringverdiener, also die Leute, die am dringendsten Hilfe brauchen, bleiben ohne Hilfe in ihren Ländern zurück. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, DEUTSCHLAND-Tagebuch | Kommentare deaktiviert

Zensur bei Cicero? Was beim “Magazin für politische Kultur” nicht gesagt werden darf

Sarrazin und Cicero

Sarrazin und Cicero

Die Online-Redaktion von Cicero bestellt bei mir vor Ostern einen Text über Thilo Sarrazin, der rechtzeitig zum Erscheinen seines neuen Buches wieder als Ratgeber bei Bild gefragt ist. Mein Text „Ahnherr der neuen völkischen Bewegung“ wird redaktionell abgenommen und für gut befunden (“ein sehr gelungenes Stück”). Veröffentlicht wird er nicht. Begründung: Die Chefredakteure wollen ihn nicht bei Cicero.de sehen. Hier ist der Text, der nicht ins Weltbild von Cicero passt.

Ahnherr der neuen völkischen Bewegung

Von Michael Kraske

Hätte man doch bloß auf ihn gehört. Dann wäre die AfD gar nicht erst gegründet worden. Am Tag vor den Brüsseler Terroranschlägen durfte sich Thilo Sarrazin in der Bild-Zeitung einmal mehr als selbsternannter Heilsbringer inszenieren, der Deutschland mit seinen – vermeintlich unterdrückten – Wahrheiten vor Unglück bewahren könnte. Ausgerechnet Thilo Sarrazin. Die Morde und der Schrecken von Brüssel werden dessen intellektuelle Kurzschlüsse neuerlich befeuern. Es dauerte nur Stunden, bis etwa die AfD die Anschläge auf perfide Weise instrumentalisierte: „Wir opfern unsere Freiheit, Sicherheit und Kultur auf dem Willkommensaltar Merkels“, hieß es etwa auf facebook. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Medien | Kommentare deaktiviert

Betreff AfD: Ein Kreuz für völkische Demokratieverächter

Bei den Landtagswahlen werden Millionen Wähler der AfD ihre Stimme geben. Sie wählen eine Partei, für die völkischer Nationalismus, Rassismus und Demokratieverachtung mehr und mehr zu Markenzeichen werden. Dafür gibt es keine Rechtfertigung

Von Michael Kraske

Debattiersalon: AfD-Kampagne, Stimmungsmache gegen Europa, Rechtspopulisten, Björn Raupach © 2014Es ist egal. Ob der Verfassungsschutz die AfD beobachtet oder nicht, ist für die Frage der Radikalität und Gefährlichkeit dieser Partei unerheblich. In dieser Angstzeit ist die Versuchung groß, demokratische Verantwortung abzuschieben. Jene Behörden, die beim NSU-Terror auf monströse Weise versagt und verschleiert haben, entscheiden zu lassen, was als populistisch, radikal oder extremistisch gelten soll. Wobei das Label nicht entscheidend ist. Wichtiger ist, wofür die AfD steht und wie sie wirkt. Beobachtung durch den Verfassungsschutz bedeutet nämlich nichts anderes, als ein Lagebild auf Grundlage frei zugänglicher Quellen zu erstellen.

Für dieses Lagebild von der AfD braucht es keine Verfassungsschützer. Und einen Schutz gegen die demokratiegefährdenden Bestrebungen in der AfD würde der symbolische Akt der Beobachtung ohnehin nicht bringen. Man braucht ja nicht mal investigativ zu recherchieren, um festzustellen, dass in der AfD rechtsextreme Ideologie vertreten wird. Nur werden völkischer Nationalismus, biologischer Rassismus und der Sound nationalrevolutionärer Umsturzrhetorik bislang nicht als das bezeichnet, was sie sind – nämlich demokratie- und verfassungsfeindlich. Die AfD gilt vielmehr als „rechtspopulistisch“. Damit sind Ideologie, Personal und Anhängerschaft aber nur noch zum Teil zutreffend beschrieben. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Politik: Deutschland, STREIT-BAR | Kommentare deaktiviert

DEUTSCHLAND-Tagebuch 08/02/16 – Dumme deutsche Fragen

Autoren betrachten kleine und große Ereignisse, die dieses Land prägen und nicht in der täglichen Nachrichtenflut untergehen sollten. Persönliche und politische Gedanken. Ein deutsches Tagebuch.

Von Tarek Khello. Der syrische Journalist kam 2013 als Flüchtling nach Deutschland, wo er seither lebt. In Syrien berichtete er für Online- und Printmedien über den Protest gegen das Assad-Regime und den Krieg.

debattiersalon: Deutschlandfahne, schwarz-rot-gold,Marion Kraske @ 2014Das Wort „Schwein“ hat nicht nur zwei Bedeutungen – es steht nicht nur für das Tier und das Glück. Manchmal hat es auch eine dritte Bedeutung – es ist ein „Religionszugehörigkeits-Test“.

„Essen Sie Schwein?“ Diese Frage wird vielen Ausländern nicht beim Essen oder bei einer Party mit Freunden gestellt, sondern häufig beim Kennenlerngespräch. Wenn die Antwort auf diese Frage „ ja“ lautet, kommt der zweiten Frage entscheidende Bedeutung zu. „Trinken Sie Alkohol?“ Damit will der Fragesteller die religiöse Orientierung überprüfen! Besser also, man ist als Migrant kein Vegetarier, wenn es so bedeutsam ist, Schwein zu essen. In jedem Fall: Wer Alkohol trinkt und Schwein isst, wird wohl ein Christ sein. Die Test-Fragen sollen sicherstellen, dass man nicht durch Zufall an einen Muslim geraten ist. Manchmal werden Fragen gestellt, um das auszuschließen. Sind Sie kein Moslem? Warum sind Sie kein Moslem? Aber man kann die Fragen leider nicht ganz unschuldig verstehen. …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, DEUTSCHLAND-Tagebuch | Kommentare deaktiviert

DEUTSCHLAND-Tagebuch 13/01/16: Nach Köln – Auflösungserscheinungen

Autoren betrachten kleine und große Ereignisse, die dieses Land prägen und nicht in der täglichen Nachrichtenflut untergehen sollten. Persönliche und politische Gedanken. Ein deutsches Tagebuch.

Von Michael Kraske

debattiersalon: Deutschlandfahne, schwarz-rot-gold,Marion Kraske @ 2014Der Kölner Gewaltexzess hat das Land verändert. Die Silvesternacht hat geschockt, traumatisiert, radikalisiert. Was taumelt, sind Gewissheiten und gesellschaftliche Übereinkünfte. Seit Monaten mehren sich die Anzeichen, dass unsere Demokratie ins Wanken gerät, dass sie nicht nur von leicht zu stigmatisierenden Extremisten in Frage gestellt wird, sondern von Wutbürgern, Wutschreibern und Wutpolitikern, die einen Staatsnotstand herbei faseln und die gesellschaftliche Apokalypse aufgrund der Zuwanderung von Flüchtlingen beschreien. Die Nächstenliebe als Gutmenschentum verhöhnen und klammheimlich oder ganz offen Gewalt legitimieren, weil das Volk angeblich zur Notwehr berechtigt ist, weil es von gewählten „Volksverrätern“ verraten wird. Das war der Zustand in Deutschland vor Silvester. Vor der sexuellen Gewalt von Migrantengruppen gegen Frauen. Und jetzt? …[ mehr ]

Veröffentlicht unter Alle Artikel, DEUTSCHLAND-Tagebuch | Kommentare deaktiviert